DeutschEspañolFrenchEnglish

Bahnbrechende Aknebehandlung

Bei der Behandlung von Akne ist Zeit ein entscheidender Faktor. LHE arbeitet schnell, eine komplette Behandlung dauert 30 Tage. LHE’s zusätzliche Hitzezufuhr verstärkt den chemischen Prozess und verkürzt die Gesamtbehandlungszeit. Die Patienten fühlen sich oft schon 2 Wochen nach Behandlungsbeginn besser und sehen auch so aus. In klinischen Studien hat LHE in einem 4 wöchigen Behandlungszeitraum mit 2 Sitzungen pro Woche eine bis zu 90 % Klärung der Akneläsionen gezeigt.

LHE Akne Phototherapie

Propionibacterium acnes synthetisiert und speichert Porphyrine in großen Mengen. Sobald Porphyrin Licht im sichtbaren Spektrum ausgesetzt wird, wird es chemisch aktiv und sehr reaktionsfreudig, was sich in der Bildung von Singulettsauerstoff ausdrückt, der sich mit den Zellmembranen verbindet und P.acnes zerstört. Dieser Vorgang verläuft abhängig von der Produktion der Menge an reaktionsfreudigen Porphyrinen, der Photonenkonzentration, der Temperatur und der Wellenlänge der Photonen.
LHE wirkt als Katalysator und löst die gewünschte photochemische Reaktion der Porphyrinaktivierung für die Sauerstoffproduktion aus. Das wird durch drei Parameter möglich: Wellenlänge, Gesamtkonzentration an Photonen und Temperatur.

Wellenlänge:

Auch wenn Porphyrin bei den Wellenlängen 400-430 nm als am reaktionsfreudigsten gilt, so dringt die blaue Wellenlänge nicht so gut in die Haut ein wie andere Wellenlängen. Oft erreichen nicht ausreichend viele Photonen ihr Ziel. Um das Verhältnis zwischen der gewünschten Tiefenwirkung und der Porphyrinaktivierungseffizienz auszugleichen, nutzt LHE hier ein breiteres Lichtspektrum, das auch grün, gelb und rot enthält.

Photonen:

Hier wird die fehlende Absorption mit einer direkteren Ansteuerung des vorhandenen Porphyrins ausgeglichen. Mehr Photonen erreichen ihr Ziel und es werden weniger Photonen verschwendet, weil sie nicht tief genug in die Haut dringen konnten.

Temperatur:

Die Arrhenius Equation beschreibt die Produktionsrate von reaktionsbereiten Porphyrinmolekülen als eine temperaturgesteuerte Funktion. Bei den meisten chemischen Reaktionen verdoppelt ein Temperaturanstieg um 10° C die Reaktionsgeschwindigkeit. Durch die Kombination zusätzlicher direkter Hitze mit den Lichtpulsen erhöht LHE die Temperatur im Follikel, was zu einer sehr viel schnelleren chemischen Reaktionszeit führt als ausschließliche Lichtbehandlung. Die erzeugte Hitze wirkt außerdem entzündungshemmend, öffnet die Poren und lindert den häufig mit Akne verbundenen Schmerz.
...ist ein einfaches Gerät, das funktioniert. Ärzte mögen es simpel. Die Parameter lassen sich leicht einstellen und die Patienten reagieren gut darauf. Nicht nur das, die Haut bleibt auch in der Folgezeit sauber, zum jetzigen Zeitpunkt sind das 3 Monate. Und sie fühlen sich wohl in diesen 3 Monaten. Auch wenn ich noch keine endgültigen Zahlen nennen kann, sieht es so aus, als hätten wir zwischen 50 % und 60 % der wirklich schlimmen Akne besiegt..”.

Michael Gold M.D.,
Dermatologe - Nashville, Tennessee
“Ich mag die Tatsache, dass man mit SkinStation Akne vulgaris ohne weitere Medikamente behandeln kann.”

William Brender, M.D. - Glens Falls, New York
Nach insgesamt acht Behandlungen war immer eine Besserung sichtbar…”

Gina L. Ressler, M.D.
“Ich glaube, das ist das erste Mal, dass wir eine effektive Lichttherapie zur Aknebehandlung zur Verfügung haben, die Medikamente überflüssig macht.”

Roy Skousen, D.O., Alpha Aesthetics - Stillwater, Oklahoma

So funktioniert die LHE Akne Phototherapie

acne1
Verstopfte Poren bieten ein anaerobes Milieu, in dem sich die P. acnes Stämme rapide unter der Haut vermehren.
acne2 LHE klärt mit einer Serie konzentrierter Licht- und Hitzepulse die Akne sicher und effektiv. Die grüne Wellenlänge dringt tief in die Haut ein und steigert die Porphyrinproduktion, wodurch P.acnes zerstört wird.
acne3 Die rote Wellenlänge bringt entzündungshemmende Resultate. Die zusätzliche Hitze, die LHE so einzigartig macht, beschleunigt die Effektivität, da die Poren geöffnet werden und so eine schnellere chemische Reaktion begünstigt wird.
Medizinische Fachzeitschriften LHE Resultate